* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Freunde
   
    kleines.fussel

    uebelst-gediegen
   
    moschus

    - mehr Freunde

* Letztes Feedback






Ob dus glaubst oder nich

Kennst du das Gefühl, wenn du dich anstrengst, und alles, was du kriegst, sind nur Tritte in den Arsch, wie die Römer bei Asterix. Ich weiss nicht, was verflixt nochmal mit mir los ist, in letzter Zeit, da fühl ich mich, als hätte ich ein riesen grosses Schild auf meiner Stirn eintätowiert auf dem steht: " Behandelt mich wie Scheisse. " Irgendetwas geht hier nicht mit rechten Dingen zu, kannst du mir erklärn, was ich für schlechte Dinge tu, dass du so tust, als wär ich garnicht da, du nimmst mich garnicht wahr, ist dir denn garnicht klar, du bist der Star in meinem Film, doch du machst dich rar. Was bringt es, wenn ich abends auf die Piste geh, nur um zu sehn, dass ich nicht auf deiner Gästeliste steh? Mir ist es eh klar, du bist unerreichbar für mich, und könnt ich dich vergessen, wäre alles leichter, doch das schaff ich nicht. Und genau das ist das Verrückte, mein Leben kommt mir vor, wie ein Sprung von einer Brücke ohne Bungee- Seil und ich fühl mich alles andere als funky, weil ich weiss, dass du mich nicht unten auffängst,
dich wahrscheinlich lieber aufhängst, als mit mir was anzufangen und ich denke, das ist der Anfang vom Ende.


Und ob ihrs glaubt oder nicht, mir geht es echt beschissen.
Und ob ihrs glaubt oder nicht, mir geht es echt beschissen.

Ich öffne eine Flasche Bier, doch das ist nicht die erste, denn was mir heut passiert ist, war vermutlich der schwerste Schlag ins Gesicht seit langer Zeit. Und alles, was mir jetzt noch bleibt, ist die Erinnerung an die Vergangenheit. Ich hatte Hoffnung, und dacht es würde klappen. Und jedes Mal, wenn ich sie traf, konnt ich mich dabei ertappen, wie ich nervös wurde, mein Bauch drehte sich, sie kam zu mir rüber und dann redete ich mit ihr. Wobei mein Blick nicht aus ihren Augen wich, irgendetwas an ihr verzaubert mich. Ist der zarte Klang ihrer Stimme, die tiefbraunen Augen oder was auch immer es ist. Ich kanns nicht sagen, ich kann nur sagen, sie gefällt mir, nein, es ist mehr und gerade diese Sache stellt mir ein Bein. Doch jetzt kann ich so schnell nicht mehr aufstehn, ich weiss noch den Tag, da wollte sie mit mir ausgehn. Ich dachte, es wär ein Anfand,coh ich weiss seit heute: Für sie bin ich nicht mehr als ein ganz normaler Freund. Ich schliess die Augen und steck den Kopf in meine Hände. Das ist der Anfang vom Ende.


Und ob ihrs glaubt oder nicht, mir geht es echt beschissen.

Und ob ihrs glaubt oder nicht, mir geht es echt beschissen.

danke paddy (cope)

 

 

23.4.09 18:20


Werbung


Aber wie kann ich mich nüchtern so gut fühlen?

Ich will nicht das Mädchen sein, das am lautesten lacht
Oder das Mädchen, das niemals allein sein will
Ich will nicht dieser Anruf um 4 Uhr morgens sein
Weil ich die einzige auf der Welt bin die du kennst, die nicht zuhause sein wird

Die Sonne blendet
Ich bin wieder wach geblieben.
Ich stelle fest,
dass das nicht das Ende ist, dass ich mir für meine Geschichte Wünsche

Ich bin in Sicherheit, weit oben.
Nichts kann mich erreichen
Warum habe ich das Gefühl, dass diese Party vorbei ist?
Keine Schmerzen, im Inneren.
Du bist mein Schutz
Aber wie kann ich mich nüchtern so gut fühlen?

Ich will nicht das Mädchen sein das die Stille füllen muss

Die Ruhe jagt mir Angst ein, weil sie die Wahrheit schreit
Bitte sag mir nicht, dass wir dieses Gespräch geführt haben
Ich werde mich nicht daran erinnern, also spar dir die Worte, denn was hat es für einen Nutzen?

Die Nacht ruft
und flüstert mir sanft zu
"Lass uns Spielen"
Ich falle
Und wenn ich mich gehen lasse,
bin ich die Einzige, der man daran die Schuld geben kann.

Ich bin in Sicherheit, weit oben.
Nichts kann mich erreichen
Warum habe ich das Gefühl, dass diese Party vorbei ist?
Keine Schmerzen, im Inneren.
Du bist perfekt.
Aber wie kann ich mich nüchtern so gut fühlen?

Runter kommen, Runter kommen, Runter kommen...
herumwirbeln, herumwirbeln, herumwirbeln...
Ich bin auf der Suche nach mir selbst, nüchtern
Runter kommen, Runter kommen, Runter kommen...
herumwirbeln, herumwirbeln, herumwirbeln...
Ich bin auf der Suche nach mir selbst, nüchtern

Wenn es gut ist, dann ist es gut.
Es ist so gut, bis es schlecht wird.
Bis man versuchst das Ich zu finden,
das man einmal hatte.
Ich habe mich weinen hören: "Nie wieder!"
Zerbrochen an Höllenqualen,
bei dem Versuch einen Freund zu finden.

Ich bin in Sicherheit, weit oben.
Nichts kann mich erreichen
Warum habe ich das Gefühl, dass diese Party vorbei ist?
Keine Schmerzen, im Inneren.
Du bist perfekt.
Aber wie kann ich mich nüchtern so gut fühlen?

Ich bin in Sicherheit, weit oben.
Nichts kann mich erreichen
Warum habe ich das Gefühl, dass diese Party vorbei ist?
Keine Schmerzen, im Inneren.
Du bist perfekt.
Aber wie kann ich mich nüchtern so gut fühlen?

29.3.09 17:05


Ich bin kein "Flirtanfänger"

...

"Du träumst schon wieder."

Ich sah sie ganz erschrocken an. Warum brüllt sie mich jetzt so an? Ich nickte nur um mir weiteres zu ersparen. Ich merkte wie sich jemand gegenmich lehnte

"Hallo mäuschen" ,sagte er, "Bis du mich bemerkst ist ja Mein 80. Geburtstag erreicht"

Mein Herz schlug und mir wurde ganz warm. Ich lächelte nur während er langsam stutzte.

"Hat sie irgentwas?", fragte er eine naheliegende Freundin.

"Nönö sie ist immer so, ich richte ihr gern was aus wenn sie wieder bei Bewusstsein ist", grinste sie.

"Hmz, Ja sag ihr mal das ich vor ihr stand un..."

Ich unterbrach ihn :"Sorry ich war nur grad beeindruckt das du mich grüßt"

Ja wie war das erst nachdenken dann reden. Herlich! Ich zuckte innerlich zusammen

Er lachte nur.

Oh mein Gott, Gott sei dank er hats nicht böse aufgenommen. Doch...

Er küsste mich einfach so auf die Wange und verabschiedete sich "Bye mäuschen, Schreib mir doch bitte ich hab jetzt bei Glozzi Bio, wäre schön wenn du mir schreibst"

und Ging.

"Der ist ja mal hässlich!"

Ich drehte mich um, dieser kleine Zwerg der da plötzlich stand starrte mich an, ich schenkte dem Miststück einen tödlichen Blick.

Sie verstand und zog ab. Zu ihren Raucher-Freunden.

"Lass dich nicht immer ärgern Hauptsache du bist Glücklich, werd nicht immer so schnell aggressiv, denk dran du bist Feminin"

"R U H E!", keifte ich griff meine Sachen und ging in den Raum.

Ich wartete die ganze Stunde, das er schreibt. Sah sekündlich auf mein Handy.

Bis meine Banknachbarin fragte: " Zieht er dich eigentlich Sexuell an?"

Wie bitte? Alter hat die das grade echt gesagt? Jetzt genau überlegen was ich sage. Typisch ich, hab ich mal wieder schneller was getan als gedacht. Ich nickte und ihr Blick ging kichernd zu Boden.

"Naja hauptsache du bist Glücklich!", sagte sie.

Muss sie doch geschockt haben, sie brachte die ganze Stunde kein Wort raus. Egal so lässt sie mich wenigstens in Ruhe. Aber sollte ich ihn anschreiben? Ich mein Stunde ist fast vorbei. Aber nee sonst nerve ich wieder. Oh mein Gott nerve ich ihn? Mein bester Freund stand plötzlich vor mir.

"Du denkst zu viel"...

ach tue ich das?

... "Es hat schon zum Stundenende geklingelt!"

Scheizze. Ich sah jetzt bestimmt ziehmlich elend aus, denn er nahm mich in arm und sagte irgentwas von, dass ich nicht traurig sein soll.

Ich entriss mich seines klammergriffes,packte meine Sachen und schlenderte nach Hause. Kurz vor der Haustür vibrierte es in meiner Hose, in meiner linken Hosentasche ( Ha habt a euch jetzt so Gedacht wa? ) vor lauter Aufregung und Freude riss ich das Handy aus meiner Hose, es entglitt meiner Hand und landete in tausend Teilen auf der Straße. Nein. Nein. Nein. Das kann nur mir passieren. Nein wirklich, das passiert nur mir.

Ich weinte bitterlich innerlich.

So was mach ich jetzt?...

Ich wollte zu meinem Pc rennen.

Doch eine krächzend elende Stimme hinderte mich.

"Junges Fräulein? Hast du irgentetwas bestimmtes vor?"

Mein Vater sah mich wütend an.

"Ähh Hausaufgaben?", mir viel nichts besseres ein.

Mein Vater ist ein kluger Mann. Zudem ein Polizist. Der weisz wann ich lüg'. Son mist. Er schmiss mir mein Mathebuch an den Kopf. Er brüllte und sabbelte, Ein wort reichte mir eigentlich schon "Lernen."

Naja gut tat ich ja dann auch. Abends, spät abens, stellte ich meine geliebte graue Schüssel an und suchte nach einer Mail von ihm. Zack es öffnete sich ein Fensterchen.´

Ich las : Hallo mäuschen! Ich liebe dieses Wort langsam Ich hab dir eine Sms geschrieben. Ich weiß nicht, ob du sie bekommen hast. Aber nja ich wollt dich fragen ob du zu meinem Geburtstag kommen willst?! Liebste? :-*

Alle kla heute ist der schönste Tag in meinem Leben.

17.3.09 18:07


AHHHH

B A S T A R D.  

S C H L A M P E.  

H A S S

Gott ich hasse das alles hier.

16.3.09 17:43


Strange Day

Unsere Freundschaft ist vorbei, und kümmern tuts dich n scheizz Dreck.

Lächeln kannste wie auf Knopfdruck. Mir wäre es auch gern so egal wie dir.

Obwohl ich wünsch dir das du jetzt wenisgtens Glücklich wirst =). Ich weisz du bist in guten Händen. Da störe ich bloß.

Nur eines geht mir nicht aus dem Kopf. Ich lese immer wieder : "Ich werde sie für dich nicht verlassen. Ich habs schonmal gemacht und ein 2. mal mache ich es nicht."

Und grade diese beiden Sätze haben mir den Rest gegebn Ich weisz jetzt wenigstens wie du denkst, und das es nichts bringt über eine Freundschaft nochmal zureden. Ich weisz genauso wie du wir werden uns nie wieder vertragen. Ich glaube das ist besser.

Ich hab deine nummer gelöscht jedoch Lese ich immer wieder die Nachrichten. Du hast mir damit sehr weh getan. Aber ich denke ich dir auch. Das war nicht fair. Aba gut es geht glaube ich nicht anders.

Ich wünsche dir alle Glück der Welt. Ich weisz du bist in Guten Händen. Ich untertsreiche es nochmal. =)

Ich weisz nicht was aus dir geworden ist. Du wirfst mir dinge an kopf die ich nie erwartet hätte. 

"Viel Glück und Tschüss", waren auch deine letzten Worte.

Aba weiszt du was du hast die ganze Zeit gesagt du verstehst mich nciht und wenn du soetwas einfaches nicht verstehst dann läuft bei uns schon lang was schief.

So und nun zum Letzten mal: "Ich wünsch dir alles Glück der Welt denn ich weisz du bist in guten Händen."

1.3.09 22:05


S C H E I Z Z E

Ich könnt mich schon wieder aufregen alter. Was habe ich ihr so böses getan? Aba ein gutes hat es, ích weisz woher er seinen Charakter hat.

Trotzdem ärger ich mich grade unheimlich, Was habe ich der Frau getan? Was habe ich der Familie getan?

Muss man mich denn wirklich so bemustern? Mich würde interessieren was er gesagt hat, dass sie mích so hasst.?! Sie war doch so Nett und freundlich zu mir.

Ich versteh das schon wieder alles nicht,ich hab magenkrämpfe wenn ich dran denk. Kotzübel ist mir. Ich weisz garnicht warum ich mich so darüber aufreg. Unmöglich ist es, sich so zuverhalten meine ich.

Ach keine Ahnung.... Aufjedenfall wenn mri jemand helfen kann bitte schreibt ins Gb oder Kontaktiert mich i.wie weil ich komm i.wie nícht weiter. Vllt wisst ihr mehr.

Herzlichen dank.

27.2.09 21:15


Eine Sünde zu viel. [Freitag der 13.]

„Hey, schläfst du?“
Ich öffnete die Augen. Sein, für mich makeloses Gesicht brachte mich zum Lächeln. Mir hing eine Strähne mitten Im Gesicht er nahm seine große Hand und versuchte sie wegzustreichen. Wir sahen uns an. Ganz lange.
Keine traute sich irgendeine Bewegung zu machen. Er hebte jedoch irgendwann seinen Kopf und beugte sich zu mir runter und berührte mit seiner Nase ganz leicht meine. Er schloss seine Augen und berührte mit seinen roten Lippen meinen Mund. In Sekunden schnelle schossen mir zig Gedanken durch den Kopf. Ich schlängelte mich aus dem Bett und rappelte mich leicht verwirrt wieder auf.
Verwundert sah er mich an.

„Möchtest du was trinken?“, fragte ich ihn.

Aus seinen starren ernsten Blick, blitzte ein kleines Lächeln.

„Nein, komm doch wieder ins Bett.“, grinste er.

„Äh …“, stammelte ich,“ …Los…PC.“ Mehr brachte ich nicht raus

– Denk nach! Denk nach… HA PC! – dachte ich und sagte:

„Wollen wir Black H. Down spielen oder CoD 4?“

Ohne das ich ihn antworten lies ging ich zum PC und suchte verzweifelt den On Knopf. Ich wollte rüber schauen zum Bett um zu sehen wo er blieb, doch er saß schon direkt neben mir. Ich hatte meine Hand auf der Maus und er piekste mich in die Seite. Meine Hand schnellte zurück und er hielt sie fest. 

Unsere Blicke trafen sich, seine Augen funkelten vor Begierde. Er zog mich an sich und ich kniff ihn flüchtig in die Brust.

„Hey! Was du darfst, darf ich auch!“

Ich konnte seine Hände geradeso noch abgreifen. Im Eifer des Gefechts bekam ich gar nicht mit wie nah wir uns waren. Ich erstarte als ich seine Nase an meiner Wange spürte.
- Wehr dich! VERDAMMT NOCHMAL WEHR DICH! - dachte ich und schloss meine Augen.
Mein Verstand war nicht mehr bei der Sache, mein Herz schlug ungleichmäßig. Mein Kopf beugte sich und meine Lippen berührten ganz sanft seine. Seine Hände umklammerten meine. So krampfhaft das es schmerzte. Egal. Ich konnte mich nicht mehr wehren und nicht mehr zurückhalten. Wollte es auch gar nicht mehr.
Ich lies es geschehen und strich mit meiner Hand über seine Wange. Seine Haut war so warm man spürte kleine Narben auf seinem Gesicht. Ich wollte nicht drüber nachdenken woher sie waren. Eine war von mir das wusste ich… Egal nur wichtig für mich war: 
Endlich konnte ich ihn wieder küssen.
Nach und nach lies seine Anspannung nach. Er wurde ruhiger und entspannter. Meine linke Hand wanderte über seinen Körper, jeden einzelnen Muskel erfasste ich spürte seine Rippen sein Herz schlagen jede Fase seines Körpers. Ich strich über seinen Bauch, über seine Brust bis zu seinem Arm. Ich nahm seine Stillgelegte Hand und führte sie zu meinem Körper.
Er zog sie schreckartig weg.

Ich grinste: „Wenn dann schon richtig.“ 

Meine Nervösität war verflogen und wurde zur Lust und Mut. Meine Gedanken waren ausgeschaltet und ich küsste ihn wieder.
Ich spürte seine Hand auf meinem Bauch…

„Wenn dann schon richtig!“, murmelte er.

… und schob seine Hand höher.
Er stand mit mir auf und schob mich gegen den Schornstein. Küsste meinen Hals und schob meine Beine auseinander…

Ja und der Rest existiert nur auf Blatt Papier. Sry aber ich glaub weiter will’s auch keiner Wissen xD


25.2.09 20:48


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung